Aktivurlaub in Großarl | Berg-Leben Hotelcheck

Aktivurlaub in Großarl | Berg-Leben Hotelcheck

Vor knapp einem Monat haben mein Schatz und ich ein paar Tage Urlaub in Großarl / Salzburg gemacht. Übernachten durften wir im wunderschönen Hotel Berg-Leben, das an Gastfreundschaft, meiner Meinung nach, nicht mehr zu übertreffen ist. Und obwohl es ein Pressetrip war, konnten wir tatsächlich auch abschalten und die Zeit genießen.

Einblick Hotel Berg-Leben

Das Hotel wird bereits seit 3 Generationen in der Familie Mooslechner geführt und wurde im Sommer vergangenes Jahr umgebaut. Ich liebe den Stil des Hauses, die Einrichtung ist absolut nach meinem Geschmack und man fühlt sich direkt zu Hause. Das liegt aber vor allem an der unübertrefflichen Gastfreundschaft. Man wird so herzlich Willkommen geheißen und den gesamten Aufenthalt so gut umsorgt wie selten wo. Uns wurden wunderbare Aktivitäten und Wanderrouten empfohlen, sogar Proviant und eine Picknickdecke geliehen und im Anschluss nachgefragt wie es einem gefallen hat und geplaudert. Mit seinen 20 Zimmern hat das Berg-Leben, meiner Meinung nach, die perfekte Größe um diese wunderbare familiäre Atmosphäre zu schaffen.

Überall im Hotel warten nette kleine Ecken, die zum verweilen einladen. Im obersten Stockwerk gibt es außerdem ein kleines Spa mit 2 Saunen – nach einer anstrengenden Wanderung absolut perfekt um die überanstrengten Muskeln wieder etwas zu entspannen! Stell ich mir vor allem im Winter nach einem Tag auf der Piste absolut perfekt vor! Was mir aber am besten gefallen hat war das unglaublich bequeme Bett <3 Hotelbetten sind ja generell meine Schwäche, aber das Bett war wirklich top. Wir scheinen übrigens nicht die einzigen Gäste zu sein, die die Betten vom Berg-Leben lieben, denn die liebe Jessi vom Hotel hat uns bestätigt, dass sie das öfter hören :}

Bei einer Übernachtung ist das Frühstück inklusive – es gibt eine kleine, feine Auswahl an Köstlichkeiten. Die Mischung ist absolut perfekt, es gibt nicht zu viel Auswahl die einen überfordert, gleichzeitig fehlt es einem aber auch an nichts.

Das Mittag bzw. Abendessen ist zwar nicht im Preis inkludiert, die Kost-Bar (wie sich das hoteleigene Restaurant nennt) ist den Besuch aber absolut wert. Das Restaurant hat täglich von 12-24:00 Uhr (die Küche von 12-21:00 Uhr) geöffnet und bietet wöchentlich wechselnde Speisen an. Wir haben 2 Mal zu Abend gegessen und waren absolut begeistert vom Essen! Wären wir nicht so viel unterwegs gewesen, hätten wir definitiv noch öfter dort gegessen. Vor allem auch die hausgemachten Limonaden sind himmlisch. :}

Aktivitäten in Großarl

Wir waren wie bereits erwähnt super viel unterwegs. An unserem Anreisetag sind wir leider erst am späten Nachmittag angekommen (da hab ich mich in der Zeit mal wieder ziemlich verschätzt :’D) deshalb stand außer einem kleinen Spaziergang durch die Ortschaft nach dem Essen nicht mehr viel an. An Tag 2 ging es nach einem ausgiebigen Frühstück direkt auf eine Wanderung, die uns von Maria (der Inhaberin) empfohlen wurde. Ausgerüstet mit genügend Proviant ging es mit dem Bus ins Ellmautal (als Hotelgast bekommt man für die Fahrt, die super günstig ist, übrigens Ermäßigung) und von dort ging es 13,7 km über die Saukaralm retour Richtung Hotel, denn ziemlich in der Nähe davon endet die Route unserer ausgewählten Strecke! :} Die Wanderung hat uns unglaublich viel Spaß gemacht, der Ausblick von oben war traumhaft schön und wir waren den Großteil der Zeit komplett alleine unterwegs ohne Menschen an zu treffen. Ich liebe solche Idylle!

An Tag 3 ging es dann zum Gletschergoas-Klettersteig in Hüttschlag, dazu musste ich mich erst einmal überwinden. Vor allem wenn man vor der steilen Wand steht und kaum Haltepunkte sieht :’D Aber ich bin froh, dass mein Schatz mich dazu überredet hat – es tut gut wenn man über seinen Schatten springen muss und es hat tatsächlich richtig Spaß gemacht. Und die Aussicht ist natürlich Weltklasse. Aber trotzdem war ich froh, dass es von der Schwierigkeitsstufe für Einsteiger war, das hat für den Anfang gereicht :’D Klettersteigsets und auch allerhand andere Ausrüstungen für Aktivitäten wie zB Mountainbikes usw. kann man sich übrigens im Sportgeschäft in Großarl ausleihen – vom Hotel zu Fuß erreichbar. Nach dem Adrenalinkick haben wir ein paar Snacks für ein Picknick eingekauft (eine Decke wurde uns ja wie bereits erwähnt vom Hotel geliehen) und sind zum Hüttschlager Talschluß weitergefahren, dort kann man gut parken und erreicht in einem ungefähr 30 minütigen Spaziergang den Ölzeltsee (ebenfalls eine Empfehlung des Hotels), wo wir es uns gemütlich gemacht haben. Übrigens ist das eiskalte Gletscherwasser eine noch größere Mutprobe als der Klettersteig :’D Aber es hat den Füßen richtig gut getan, aber bei den Knien war bei mir die Grenze erreicht – wir haben aber ein paar Leute beobachtet die sich bis zum Hals ins Wasser gewagt haben. :O Nach diesem Tag war die Sauna im Hotel Berg-Leben übrigens die perfekte Abendentspannung :}

Wir haben unseren Aufenthalt in Großarl und vor allem im Hotel Berg-Leben sehr genossen, herzlichen Dank noch einmal für die Einladung! Und wir wollen definitiv im Winter nochmal zum Snowboarden kommen, die Pisten sollen richtig klasse sein! :]

liebste grüße eure bianca - herzmelodie

*in freundlicher Zusammenarbeit mit Hotel Berg-Leben!

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

English English German German
%d Bloggern gefällt das: